Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie fördert die Landeshauptstadt Dresden - gemeinsam mit dem Bundesfamilienministerium und dem Landespräventionsrat des Freistaates Sachsen - Projekte, mit denen gemeinnützige Vereine sich für die lokale Demokratie, für die Förderung von Vielfalt und gegen Extremismus einsetzen. Noch bis 15. Mai können gemeinnützige Vereine und Organisationen Anträge für Projekte einreichen, die in der zweiten Jahreshälfte 2021 durchgeführt werden sollen. Vorhaben, die sich mit den gesellschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auseinandersetzen, die Vorbeugung von Antisemitismus zum Ziel haben oder sich mit der anstehenden Bundestagswahl beschäftigen, sind besonders willkommen. Aber auch andere Projekte können gefördert werden, sofern sie mit den Zielen des "Lokalen Handlungsprogramms für ein vielfältiges und weltoffenes Dresden" und des Bundesprogramms "Demokratie leben!" übereinstimmen.

Am besten lasst Ihr Euch vorab von der Koordinierungs- und Fachstelle bei der Aktion Zivilcourage e. V. beraten: fachstelle-lhp@aktion-zivilcourage.de oder 0351 2029 8382. Mehr Infos zu den Voraussetzungen und alle Antragsunterlagen zum Download gibt es unter: