Seit Anfang 2019 gibt es die Plattform www.ehrensache.jetzt in Dresden. Sie ist als digitales Instrument für die Vermittlung von Ehrenämtern auf breite Resonanz gestoßen und erfreut sich großer Beliebtheit bei Dresdner Einsatzstellen und Freiwilligen. "Ich habe mit der Plattform ehrensache.jetzt binnen zwei Wochen drei dringend benötigte ehrenamtliche Museumsaufsichten gesucht und gefunden, die sich wunderbar ins Team eingefügt haben", so kürzlich der Projektverantwortliche einer Gedenkstätte.

Nun folgt der nächste Schritt: Die Plattform soll über die Grenzen der Stadt Dresden hinaus aufgebaut werden. Ziel ist es, in den sächsischen Kulturräumen den Kreis der Engagement-Willigen auszudehnen und mit dem digitalen Angebot auch jüngere Engagement-Begeisterte zu gewinnen. Das sachsenweite Rollout der Plattform soll am 5. Dezember 2020, dem Internationalen Tag des Ehrenamts, starten, beginnend mit den drei Landkreisen Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Bautzen und Leipziger Land.

Die neue Plattform befindet sich momentan in der Entwicklung. Die drei Koordinatoren, Alexander Weiß (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge), Matthias Bilz (Landkreis Bautzen) und Holger Erthel (Landkreis Leipziger Land), gehen aktuell auf neue Kooperationspartner und Ehrenamts-Suchende zu. Die Plattform wird finanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts und soll bis Ende 2022 in allen sächsischen Kulturräumen zur Verfügung stehen.